Startseite > Tibet Selbstfahrerreisen mit eigenem Fahrzeug
34 Tage Privatreise Shanghai – Suzhou – Hangzhou – Xidi – Hongcun – Huangshan – Wuyuan – Jingdezhen – Wuhan – Yichang – Jianshi – Enshi – Zhangjiajie – Wulong – Chongqing – Dazu – Anyue – Chengdu – Yaan – Kangding – Tagong – Xinduqiao – Yajiang – Litang – Batang – Markam – Zuogong – Ranwu – Lulang - Linzhi – Basum Tso – Gandan – Lhasa – Yamdrok – Gyantse – Shigatse – Rongbuk / Everest – Paiku Tso / Xixiabangma – Kyirong – (Nepal)
30 Grad nördlicher Breite wurde und wird als einzige und geheime Existenz auf der großen Welt betrachtet. Der führt quer durch Vier Alten Nationen und Viele unergründbaren und geheimnissvollen Angelegenheiten der Natur und Zivilisation geschiehen auf diesem Breitengrad.

G318 Highway, die chinesische Nationalstraße 318 verläuft gerade entlang dem 30 Grad nördlicher Breite. Die Fernstraße überquert China von Osten nach Westen. Als die längste Straße in China hat die Nationalstraße 318 eine Gesamtlänge von 5476 km. Mit der chinesischen Metropole Shanghai als Anfangspunkt verläuft G318 Highway über Jiangsu, Zhejiang, Anhui, Hubei, Chongqing, Sichuan bis zu der Kreisstadt Nyelam in Shigatse der Tibet Autonomen Region.

G318 gilt als ein einzigartiger Kultur- und Naturlandschaftskorridor. Er enthält vielfältige Landformen wie Ebenen, Hügel, Becken, Berge und Hochebenen und umfasst die Kultur der Wasserdörfer in Jiangsu und Zhejiang, die Kultur des Sichuan-Beckens auf dem Land des Reichtums und der Fülle, die tibetischen Religionskultur usw.. Während der Selbstfahrerreise entlang der Nationalstraße G318 kann man vieles erleben und entdecken: Von flacher und ruhiger Chengdu-Ebene bis das spektuakuläre und wunderschöne Qinghai-Tibet-Plateau, von der Mündung des Jangtse-Flusses auf Meereshöhe bis zum Everest (8844,43 m) auf dem Dach der Welt, von der dritten topographischen Stufe bis zum ersten topographischen Stufe, vom Becken zu den Ebenen und Hochebenen, von den Hügeln über niedrigen Bergen, mittleren Bergen, hohen Bergen zu extrem hohen Bergen, von Süßwasserseen zu Salzwasserseen, von Regenwäldern über Sträucher, Grasland bis Wüsten, von süßen Pandas bis kräftigen Yaks. Vor unseren Augen tat sich die Nationalstraße G318 mit Reiz und Großartigkeit auf. Außerdem führt die Reise uns tief in die chinesiche Kultur und öffnet uns einen historischen Tunnel, von Jade der Liangzhu-Kultur bis Bronzegegenstände von Sanxingdui, von alten Häusern in den Wasserdörfern in Jiangsu und Zhejiang bis Wehrtürme des Qiang-Minderheit und der tibetischen Dörfer, vom großartigen Korridor von Tibeter und Yi-Minderheit bis die antiken Tangbo Straße zu Tibet während der Herrschaft der Tang-Dynastie.

Wir brechen von Shanghai auf und fahren entlang der G318 über den Ausgangspunkt des Jangtse-Flusses, den Fluss Qiantangjiang, den Westsee, Taihu-See, Huangshan, Lushan, Poyang-See, Dongting-See, Drei-Schluchten-Damm am Yangtse Fluß, Enshi, Zhangjiajie, Wulong, Sanxingdui, Gongga-Gebirge, Hengduan-Gebirge, Lulang, Potala-Palast, Yamdrok-See, Everest, Kyirong und erreichen unser Ziel Kathmandu. Auf dem Weg sind zahlreiche Berge, heilige Seen, Flüsse und Gletscher zu sehen. Außerdem stehen einige Weltkulturerben auch auf unserem Besichtigungsprogramm wie Hongcun am Berg Huangshan und buddhistische Skulpturen bei Dazu. Die sehr selten besuchten Skulpturen bei Anyue, die durch sogenannte "Orientalische Venus"- eine wunderschöne Statue vom Avalokitesvara am Mond werden uns sehr beeindrucken.

Die heilige Nationalstraße G318 auf dem 30 Grad nördlicher Breite wird als eine tolle Landschaftsstraße bezeichnet und gilt als ein Traumweg für alle Selbstfahrer.  
Reisehöhepunkte
Selbstfahrerreise entlang G318 Highway von Shanghai über Tibet nach Nepal
TAG
1

Einreise bei Shanghai

Willkommen in Reich der Mitte - China

Das Fahrzeug wird per Seefracht nach Shanghai, China transportiert. Heute erledigen Sie mit dem Reiseführer die Zollabfertigung und holen Sie das Fahrzeug aus Zoll ab, eventuell beginnen mit den administrativen Formalitäten für Selbstfahrt in China.

Übernachtung in Shanghai
TAG
2

Shanghai

Formalitäten für Selsftfahrt in China

Weitere Erledigung der Zollpapiere und anderen administrativen Formalitäten.

Übernachtung in Shanghai
TAG
3

Shanghai

Yu-Garten. Altstadt. Bummel auf Bund. Skyline der Metropole Shanghai

Vormittags Besichtigung des berühmten Yu-Garten (Yu Yuan). Von dort erkunden Sie das zauberhafte Altstadt-Viertel. Sie tauchen ein mit allen Sinnen in die Welt der fernöstlichen Mentalität: Der unverwechselbare Flair der Altstadt mit ihren winzigen Gässchen, Garküchen und kleinen Geschäften ist überall zu spüren. Danach unternehmen Sie einen Spaziergang auf dem "Bund", der Uferpromenade am Hafen von Shanghai. Die Aussicht auf die von Wolkenkratzern geprägte skyline sowie die alten Prachtbauten in europäischem Stil ist beeindruckend. Bummel auf der Nanjing Einkaufsstrasse.

Übernachtung in Shanghai
TAG
4

Shanghai - Suzhou - Hangzhou

Zhuozheng-Garten (Garten des Demütigen Politikers) in Suzhou. Westsee

Fahrt nach Hangzhou und unterwegs Besuch des Zhuozheng-Gartens in Suzhou. Der Zhuozheng-Garten(Garten des Demütigen Politikers) wurde im ersten Jahr während der Herrschaft des Kaisers Zhengde der Ming-Dynastie (Anfang des 16. Jahrhundertes) errichtet und gilt als ein repräsentatives Bauwerk der chinesischen klassischen Gärten südlichen des Unterlaufs von dem Jangtse-Fluss. Im Garten findet man zahlreiche verlockende historische Hinterlassenschaften. Der Zhuozheng-Garten sowie der Sommerpalast in Beijing, Palast in Chengde und der Liuyuan-Garten (Garten des Verweilens) werden als vier berühmte chinesischen Gärten bezeichnet. In Hangzhou steht der Westsee auf dem Programm. Als Weltnaturerbe bedeutet der West-See mehr als ein natürlicher See. Es gilt als noch Produkt der Harmonie zwischen Menschen und Natur. Bewundern Sie die zehn Höhepunkte des Westsees und entdecken Sie die Legenden und Geschichte von dem See .

257 km
4 Stunden 11 Minuten
Übernachtung in Hangzhou
TAG
5

Hangzhou - Xidi - Hongcun - Huangshan

Altdörfer Xidi und Hongcun.

Fahrt in die Provinz Anhui, unterwegs Besuch der historischen Dörfer Xidi und Hongcun. Der Altdorf Xidi wurde im Jahr 1047 während der Song-Dynstie erbaut. Es wird als Verpflechtungspunkt zwischen historische Architektur und moderne Architektur angesehen und hat viele Beinamen wie “Museum der Wohnhäuser der Ming- und Qing-Zeit”, “Utopia in China”, “Schatz der chinesischen Architektur”. Als die Weltkulturerbe wird der Altdorf Hongcun immer als “Dorf im chinesischen Malerei” bezeichnet. Es gibt 140 historische Häuser in dem Altdorf, die sehr gut erhalten geblieben sind. Die Häuser und Gebäude im traditionellen Baustil verköpern das höchste Niveau der Architektur und Lebensstandes in der Provinz Anhui. Nachmittag Ankunft in Huangshan.

331 km
4 Stunden 35 Minuten
Übernachtung am Fuß des Berges Huangshan
TAG
6

Huangshan

Weltkulturerbe und Weltnaturerbe - Huangshan (Der Gelbe Berg)

Besuch des Geoparkes Huangshan. Huangshan (Der Gelbe Berg) zählt zu den Weltkulturerben und Weltnaturerben in China. Mit 36 großen und 36 kleinen Gipfeln zeichnet sich der Gelbe Berg durch 72 ragende Hügel aus. Bewältigen Sie den Berg und bewundern die wunderschöne Landschaft von Huangshan, einem der zehn schönsten Bergen in China.

Übernachtung in Huangshan
TAG
7

Huangshan - Wuyuan - Jingdezhen - Lushan

Das schönste chinesische Dorf - Wuyuan. Die Heimat der Porzellan - Jingdezhen

Nach dem Frühstück Fahrt nach Lushan. Unterwegs Besuch der alten Wohnhäuser bei Wuyuan. Als Vertreter der Hui-Kultur wird Wuyuan immer als “die Heimat der Bücher” und “die Heimat der Tees” genannt. Wuyuan zählt zu den Städte, die für Kulturtourismus und Ökotourismus bekannt sind, und wird immer als “das schönste chinesische Dorf ” betrachtet.

338 km
5 Stunden
Übernachtung in Lushan
TAG
8

Lushan

Der majestätische Lushan-Berg

Ganztägige Besichtigung im Berg Lushan. Der majestätische, herrliche, steile und liebliche Lushan-Berg hat viele Besucher beeindruckt. Leute sagen, dass die wunderschöne Landschaft von Lushan am besten auf der ganzen Welt sei. Als die Weltkulturerbe und Geopark zeichnet der Lushan-Berg sich durch liebliche Landschaft, lange Kultur aus. Es gilt nicht nur als ein Naturdenkmal noch als ein kultureller Berg, religiöse Berg und politischer Berg.

Übernachtung in Lushan
TAG
9

Lushan - Wuhan

“Die Ofenstadt” - Wuhan. Die Kranichpagode

Fahrt nach Wuhan und Besuch der bekannten Kranichpagode am Yangtse-Flusses. Die Kranichpagode wurde und wird als ein kunstgeschichtlich bedeutsames Bauwerk bezeichnet. Zahlreiche Dichter und Schriftsteller hinterlißen ihre literaische Werke in dieser Pagode und machte die Kranichpagode weltweit berühmt.

290 km
4 Stunden 40 Minuten
Übernachtung in Wuhan
TAG
10

Wuhan - Yichang

Drei-Schluchten-Damm

Fahrt nach Yichang und Besuch des Drei-Schlucht-
Damms. Als der Hauptbestandteil des Drei-Schluchten-Wasserkraftwerks wird der Drei-Schluchten-Damm als das größt Bauprojekt auf der ganzen Welt bezeichnet. Bei dem Bau hält der Drei-Schluchten-Damm bis heute noch mehrere Weltrekorde.

378 km
4 Stunde 51 Minuten
Übernachtung in Yichang
TAG
11

11.Yichang - Jianshi - Enshi

Die Schlucht des Erdnittepunktes. Rezidenz des Stammeshäuptlings

Fahrt nach Enshi, wo seinen Ruf als “Waldmeer im West-Hubei”, “Schatzkammer der chinesichen Medizin”, “Tabakreich” und “Stadt der Selen” macht. Die Bewaldung hier beträgt 70% der Gesamtfläche. In Enshi stehen die Schlucht des Erdmittepunktes und die Rezidenz des Stammeshäuptlings auf dem Besichtigungsprogramm. Die Schlucht des Erdmittepunktes zählt zu den seltenen schönsten Schluchten der Karstfelsvorsprung. Hier können Sie die lange Geschichte der Homo Erectus, die Kultur des Tujia-Volks entdecken, bedeutende Salzstraße und glänzende Geokultur kenennlernen und die urspüngliches Leben des Tujia-Volkes erleben.

240 km
3 Stunden 59 Minuten
Übernachtung in Enshi
TAG
12

Enshi

Die große Schlucht bei Enshi

Ganztägige Besichtigung in der großen Schlucht bei Enshi. Die große Schlucht befindet sich an der Kreuzung der Provinzen Hunan, Chongqing und Hubei. Die gilt als die schönste Abschnitt des Qingjiang-Flusses und kann sich mit der Colrado Schlucht in USA messen. Die Schlucht hat eine Gesamtlänge von 108 Kilometer. Die Gesamtfläche macht 300 Quadratkilometer aus. Mit einer Fläche von 35.2 Quadratkilometer gilt Qixingzhai (Dorf sieben Sterne) und Yunlong-Geofraktur der Kern der Schlucht und findet man eine große Zahl der unterschiedlichen geologischen Landschaften wie Tiankeng(Senkloch), Geofraktur, Klippen, Hügel, Felsensäulen, Karsthöhlen und Riff.

100 km (Hin- und Rückfahrt)
2 Stunden 20 Minuten
Übernachtung in Enshi
TAG
13

Enshi - Zhangjiajie

Der Berg Tianmen Shan. Karstlandschaft

Fahrt nach Zhangjiajie und Besuch des Berges Tianmen Shan (Berg des Himmelstores). Klippenlandschaft der Karstplattform und Schluchtlandschaft am Karstgipfel bilden den Kern des Tianmenshan-Berges. In Tianmen Shan findet man sowohl Karsthügeln, Steinknospen, als auch Tiefebene und Karsthöhlen. Der Höhepukt Tianmendong (Die Türöffnung des Himmelstores) gilt als weltweit die höchste natürliche durchstoßene Karsthöle und sieht wie ein riesiger Tor zum Himmel aus. Der Name des Berges ist auch davon hergeleitet.

273 km
3 Stunden 40 Minuten
Übernachtung in Zhangjiajie
TAG
14

Zhangjiajie

Karstlandschaft. Weltnaturerbe Zhangjiajie

Das Weltnaturerbe Wulingyuan besitzt eine große Zahl der Beinamen wie “Geologisches Museum”, “Waldpark”, “Botanischer Garten” und “Wildtierparadies”. Sie werden einen tollen Tag in Zahngjiajie verbringen, um den Berg Tianzi Shan (Berg des Himmelssohns) und den Gebirgesbach Jinbianxi ( Der Bach in der Form von goldener Peitsche) zu besuchen. Der Mitteteil des Berges Tianzi Shan ragt aus seiner Umgebung heraus und sieht weithin sichtbar wie eine Pagode aus. Hier kann man auf vielfältige Landschaften bewundern wie majestätische Wasserfälle, seltsame Steinbrücken, Felsentore, Karsthöhlen, dichte und steile Gipfel und Steinsäulen. Der Kunstdesign-Meister Eric Hanson von Hollywood CG besuchte im Dezember 2008 Wulingyuan von Zhangjiajie und machte viele Fotos für den Film "Avatar". Die wunderschöne Landschaft von Zhangjiajie weckten die glänzende Idee von dem bekannten Hollywood-Regisseur James Cameron. Der Prototyp verschiedener Elemente von "Pandora's Planet" im seinem Film "Avatar" stammt von Zhangjiajies Fantasielandschaft. Der Berg Hallelujah im Film ist nach einem der "Dreitausend Gipfeln" Zhangjiajies namens “Der südliche Himmelspfeiler” produziert. Aufgrund der weltweiten Auswirkung des Films wurde der Gipfel "Der südliche Himmelspfeiler" am 25. Januar 2010 offiziell "Hallelujah-Berg" umgenannt und wird zu einem Magenet für hunderte Millionen Fans des Films.

Übernachtung in Zhagjiajie
TAG
15

Zhangjiajie - Youyang - Qianjiang - Wulong

Der Autonome Bezirk Youyang für Tujia-Volk

Fahrt über Youyang und Qianjiang nach Wulong. Youyang ist der Autonome Bezirk für Tujia-Minderheit. Qianjian zählt zu den Wohngebieten der Nationalminderheiten in Chongqing. Die Charakter der Nationalminderheiten sind sich im Baustil, Kleidung und Schmuck, Sitten und Gebräuchen geprägt. Tujia-Volk und Miao-Minderheit sind angeborene Tanzer und Singer. Tujia-Minderheit zeichnet sich durch ihre Schunkelntanz, Volkslieder, Glocketanz aus und Volkeslieder, Lusheng und Holztrommeltanz des Miao-Volkes haben in der ganzen Welt Berühmtheit erlangt.

468 km
6 Stunden 33 Minuten
Übernachtung in Wulong
TAG
16

Wulong - Chongqing

Die drei natürliche Brücken. Senkloch und Geofraktur. Wahrzeichen von Chongqing - Hongyadong

Vormittags Besuch der Weltnaturerbe der Karstlandschaft: “Die drei natürliche Brücken” und Senkloch sowie Geofraktur. “Die drei natürliche Brücken” wird als die größt und höchste natürlcihe verbundene Brückegruppe angesehen. Die drei Steinbogenbrücken haben eine durchschnittliche Höhe von 300 m und überspannen längs in weniger als 1,2 Kilometern über die Schlucht Yangshuihe. Die beeindruckende Landschaft muss von Gottes Hand geschafft werden. Zwischen den drei natürlichen Steinbogenbrücken sind Qinglong-Tiankeng (Senkloch des schwarzen Drachen) und Shenying-Tiankeng (Senkloch des heiligen Adlers) zu sehen. Drei Steinbogenbrücken und zwei Senklöche bilden weltweit außergewöhnliche Landschaft. Außerdem steht die Besichtigungspunkte Houping-Senklochgruppe und Geofraktur auch auf dem Programm. Houping-Senklochgruppe gilt als die einzige benagte Senklochgruppe von dem oberirdischen Gewässer. Die Sehnswürdigkeit Geofraktur zählt zu den typischen Karstlandschaften. Nachmittags Fahrt nach Chongqing. Chongqing hat viele Beinamen wie Bergstadt, Nebelstadt und Brückenstadt. Es liegt an sein hügeliges Stadtbild und jährliche unzählige Nebeltage. Die Stadt gerade an der Mündung des Yangtse (Changjiang) und Jialing Fluss, um die den reibungslosen Verkehrs Chongqing zu gewährleisten, sind in der Stadt viele kleine und große Brücken errichtet. Aus dem Grund wird Chongqing auch als Brückenstadt bezeichnet. Chongqing befindet sich in der geographischen Mitte Chinas und gilt zwar als die jüngste regierungsunmittelbare Städte neben Beijing, Tianjin und Shanghai, aber hat dank der wichtigen chinesischen Strategie - Westerschließung deutliche Erfolge erzielen und sich rasch entwickelt ergriffen hat. Heutzutage zählt Chongqing zu den wichtigen Wirtschafts- und Hafenmetropolen Chinas mit einer glänzenden Zukunft. Bummel in Hongyadong. Dieses hängende Gebäudekomplex wird in traditioneller Baustil errichtet und stellt historische Architekur und Lebns- sowie Kulturformen der Einheimischen in dieser Gegend dar. Hongyadong mit Beleuchtung in der Nacht glänzt wie eine Perle in der Stadtmitte Chongqings und wird als eins der Wahrzeich Chongqings bezeichne.

170 km
2 Stunden 30 Minuten
Übernachtung in Chongqing
TAG
17

Chongqing - Dazu

Schatzkammer der Kultur und Kunst - Dazu

Nach dem Frühstück fahren Sie weiter nach Dazu und besichtigen die beiden Buddha-Grotten in Bei Shan und Baoding Shan bei Dazu, wo man die feinsten und bedeutungsvolle Skulptur aus Felsen entdecken. Dazu gilt immer als die Heimat der weltberühmten buddhistischen Gravierungskunst. Die Weltkulturerbe - Buddhagrotten am Dazu besteht aus 75 kleinen und großen Grotten, in den etwa 50.000 buddhistische Statuen und mehr als 100.000 chinesischen Schriftzeichen und Epigraphs erhalten.

100 km
2 Stunden 3 Minuten
Übernachtung im Dazu
TAG
18

Dazu - Anyue - Chengdu

Buddhistische Skulpturen bei Anyue. Willkommen in Chengdu, Heimat der Pandabären

Fahrt nach Anyue und Besuch der buddhistischen Skulpturen. Pilu Cave, Yuanjue-Grotten und Wofoyuan (Grotte der Schlafende Buddha). Die Grotten wurden im Jahr 521 n. Chr. geschnitzt und erlebte seine Blütezeit in der Tang-Dynastie (618-907) und Song-Dynastie. In Ming-Dynastie (1368-1644), Qing-Dynastie (1636-1912) und Neuchina wurden sie weitergebaut. Zu jener Zeit verfügte fast jedes Dorf über eigene Grotten. Hier findet man die größte schlafende Buddhafigur aus Tangzeit, auf Stein gemeißeltee Sutren mit 210.000 Wörtern und die sogenannte schönste Buddhafigur von Zizhu-Avalokitesvara (Avalokitesvara unter Lilabambus) aus der Song-Dynastie (960-1127). Die buddhistischen Grotten bei Anyue sind gut erhalten geblieben und hatten großen Wert. Die Grotten aus Songzeit (960-1127) erreichten den Höhepunkt der chinesischen Grottenkunst und sind in die Nameliste der nationalen Kultureben aufgenommen. Weiterfahrt nach Chengdu, der Hauptstadt von der Provinz Sichuan - Heimat der Pandabären.

264 km
3 Stunden 42 Minuten
Übernachtung in Chengdu
TAG
19

Chengdu – Guanghan - Chengdu

Sanxingdui Museum. Kuan Xiangzi und Zhai Xiangzi. Teetrinken im Volkspark

Vormittags Ausflug zum Sanxingdui Museum in Guanghan, etwa 40 km nördlich von Chengdu, gleich an der Nordostecke der berühmten Sanxingdui-Ruinen gelegen. Die nahezu quadratische Ruine umfasst eine Fläche von 12 Quadratkilometern und ist geschützt von einem Fluss an der nördlichen Seite und einer Stadtmauer an den übrigen Seiten. Hier entstand die Sanxingdui-Kultur in der Zeit von 2800 bis 800 v.Chr. Sanxingdui gehört zu den ältesten kultivierten Siedlungen der Menschheit und zählt zu den wichtigsten archäologischen Entdeckungen des 20. Jahrhunderts. Eröffnet im Oktober 1997 präsentiert das moderne und informative Sanxingdui Museum mehr als 1000 ausgegrabene Kunstwerke aus Gold, Bronze, Jade, Ton und Stein sowie Elfenbein. Das Schönste und zugleich am meisten Verblüffende und Mysteriöse sind jedoch die Bronzen, vor allem riesige Bronzemasken und eine überlebensgroße Bronzeskulptur - sie sind so eigenartig und sehen mit ihren großen Ohren und Augen und dem hohen Nasenrücken völlig anders aus als die bis dahin bekannten chinesischen Kunstwerke! Offenbar beherrschte die Sanxingdui-Kultur sowohl die hohe Kunst der Bronzetechnik als auch eine Ästhetik, die sich völlig von dem bis dahin als "Chinesisch" angesehenem unterschied. Die Sanxingdui Ruine, die vorzügliche Vertretung der Zivilisation am Yangtse, zählt zu der wichtigen Entdeckungen in der Geschichte der Wissenschaft und Kultur. Damit verschob die zeitliche Grenze der Shu Geschichte und Kultur um 2,000 Jahre vor. Und die Zivilisationsgeschichte von China wird umgeschrieben. Diese vorzeitliche kulturelle Ruine, die als einen wichtigen Bestandteil der Quelle der chinesischen Zivilisation bezeichnet ist, ist bis jetzt die größte Entdeckung in China. Nachmittags Rückfahrt nach Chengdu und Bummel in der schönen Altstadt von Chengdu - Breite Gasse und Enge Gasse (Kuan Xiangzi und Zhai Xiangzi), sie sind die Relikte der Mandschuren-Garnision seit 1718 und bestehen aus 3 parallelen Gassen mit den altklassischen Häusern, die einzigartig im Südchina das nordchinesische Baustil von Hutong präsentiert haben. Nach sorgfältiger Renovierung in Juni 2008 konzentrieren sich hier die Kneipen, Teehäuser, Restaurants und Gäsehäuser, und entwickelt sich in der kürzesten Zeit zur "Empfangshalle der Freizeithauptstadt Chengdu". Am Ende vermittelt eine harmonische Teepause im Volkspark Ihnen einen ersten Eindruck von der "Stadt der Faulenzer".

100 km
3 Stunden
Übernachtung in Chengdu
TAG
20

Chengdu

Ruhetag in Chengdu

Sie können ausruhen, oder entdecken mehres von Chengdu auf Ihrer eigenen Faust.

Übernachtung in Chengdu
TAG
21

Chengdu – Yaan – Kangding

Pandaaufzuchtstation Bifengxia, alte Teepferdestraße, Kangding - Tor zum tibetischen Gebiet Kham

Morgenfrüh Abfahrt nach Yaan, einer bekannten Regenstadt. In der Nähe von Yaan besuchen Sie die Aufzuchtstation der Pandabären in Bifengxia. Diese Pandaaufzuchtstation wurde am Ende 2003 gegründet, um die Pandabären zu züchten, die verletzte Wildpandabären zu retten. Es gilt als ein Paradies für Pandabären und nationaler Schatz der Natur. Ca. 20 Pandabären haben sich hier niedergelassen. Danach Weiterfahrt westwärts und durch den Tunnel vom Erlang Berg bis nach Kangding, der Hauptstadt des Ganzi Tibetischen Autonomen Bezirks. Kangding hat einen großen Beitrag bei der Föderung der Verbindung zwischen den Tibetern und Han-Chinesen in der Geschichte geleistet, und ist das Tor zum tibetischen Gebiet Kham.

299 km
4 Stunden 25 Minuten
Übernachtung in Kangding
TAG
22

Kangdig - Tagong - Xinduqiao – Yajiang

Lhagang Kloster, Gyergo Nonnenkloster und großartige Manimauer von Hepingfahui, Yala-Berg

Fahren Sie nach Tagong und besuchen Sie das Lhagang Kloster (Tagong Si) der Sayka-Sekte. Das Tagong Kloster ist von drei Hügeln umgegeben, die drei Budhisattvas symbolisieren. Im Volksmund werde die Schakyamuni-Figur im Kloster von der chinesischen Pinzessin Wencheng auf dem Weg nach Tibetin diesem Kloster hintergelassen und ähnelt die Figur im Johkang Kloster von Lhasa. Dann besuchen Sie das beeindruckende Kloster Gyergo und die große Mani Mauer von Hepingfahui. Bei dem schönen Wetter bietet sich von dem Hügel hinter des Klosters eine herrliche Aussicht auf den Gipfel Berg Zhara Lhatse (5.820 m, auch Jara oder Yala genannt) . Danach überwinden Sie den Zheduo Shan Pass (4298 m) bis zur Xinduqiao, „ dem Paradies der Fotografen“, einer kleinen Stadt an der Straßenkreuzung, wo die nördlichen Route des Sichuan-Tibet Highway (Chengdu - Lhasa) und die südlichen Route des Sichuan - Tibet Highway (Chengdu - Lhasa) sich treffen. Dann fahren Sie weiter südwärts nach Yajiang.

205 km
4 Stunden
Übernachtung in Yajiang
TAG
23

Yajiang – Litang – Batang

Welthochlandstadt Litang, Litang Kloster, Hauptteil des Hengduan-Gebirges

Heute fahren Sie südwärts über Yajiang und den Pass Jianziwan (4658 m) nach Litang (4014 m) und besuchen Sie das Litang Kloster. Die sogenannte "Welthochlandstadt" Litang ist bekannt als die Heimat von dem 7. Dalai Lama. Das unter Führung von dem 3. Dalai Lama im Jahre 1580 errichtete Litang Kloster gilt heutezutage als das größte Kloster der Gelukpa-Sekte im Südkham. In der ersten Woche jedes Augustes (von 01. bis 07. August) findet das große Pferderennenfestival in Litang statt, das zahlreiche inländische und ausländische Besucher verlockt. Danach fahren Sie in die Stadt Batang.

300 km
5 Stunden 31 Minuten
Übernachtung in Batang
TAG
24

Batang – Markam – Zuogong

Jingshajiang Brücke, Zusammenfluss der drei Flüsse. Verabschied von Sichuan und Gruss aus Tibet

Morgenfrüh Fahrt über den Jingshajiang-Fluss (Fluss des goldenen Sandes, Oberlauf des Yangtze) nach Markam. Überqueren Sie die Jiangshajiang-Brücke, die immer als die Grenze zwischen Sichuan und Tibet angesehen wird, und treffen Sie die erste Stadt im Tibet Atutonomen Gebiet auf Ihrer Überlandfahrt, Markam. Danach fahren Sie durch das Drei-Fluss-Gebiet, wo die drei großen Flüsse - der Jingshajiang-Fluss, der Nujiang Fluss (Salween in Myanmar) und der Lancang Jiang Fluss (Mekong), die aus dem Tanggula-Gebirge des Tibetischen Plateaus stamen - parallel nach Süden fließen. Nachdem Sie die drei Pässe Lawu (4358 m), Jueba (3880 m) und Dongda (5008 m) überwältigt haben, erreichen Sie Ihr heutiges Reiseziel, Zuogong.

259 km
5 Stunden 40 Minuten
Übernachtung in Zuogong
TAG
25

Zuogong – Bangda - Baxoi – Ranwu

Yela Pass, 72er-Kurve, die größte Naturgefahr des Henduan-Gebirges, kristallklarer Ranwu See.

Morgens Abfahrt von Zuogong. Sie werden heute die Stadt Bangda (4000 m) und den den Yela Pass (4839 m) überwinden, der von allen Fahrern als die größte Naturgefahr des Hengduan-Gebirges genannt. Nach der berühmten 72er-Kurve fährt das Auto auf der Zickzack straße und kommt in Baxoi am Nujiang-Fluss. Weiterfahrt durch die wunderschönen Schluchten im Südosttibet und auf dem Grünland mit Blick auf die Schneeberge mit Gletscher zum spektakulär kristallklaren Ranwu See.

292 km
5 Stunden 32 Minuten
Übernachtung in Ranwu
TAG
26

Ranwu – Midui – Bome – Lulang

Midui Gletscher, Parlung Tsangpo Fluss, Guxiang See

Nach dem Frühstück Fahrt nach Bomi und unterwegs Besuch des Midui Gletschers. Das wunderschöne und geheimnisvolle Idyll, schneebedeckte Berge, Gletscher, Wälder, Seen, Bauer auf dem Ackerland von Midui Dorf bilden eine einzigartige Landschaft auf Ihrem Weg. Fahren Sie anschließend in den schönsten Abschnitt des Sichuan-Tibet-Highways: Zwischen Ranwu-See und Bomi fahren Sie in mehr als 100 Kilometer entlang dem Parlung Tsangpo Fluss und bewundern die beeindruckte Landschaft wie Schneeberge, Urwälder usw.. Nach dem Guxiang See (2600 m) und über die Tongmai Brücke erreichen Sie am Ende das malerische Dorf Lulang.

305 km
5 Stunden 36 Minuten
Übernachtung in Lulang
TAG
27

Lulang - Linzhi - Basum Tso

Serkhyem La Pass, Namjabarwa, Buchu Kloster der Gelug Sekte, Lamaling Kloster, Basum Tso See

Über den Serkhyem La Pass (4.515 m) erwerben Sie eine spektakuläre Aussicht auf den Gipfel Gyala Pelri (7.150 m) und den Gipfel Namchak Barwa (Namjabarwa, 7.782 m), wenn das Wetter so schön ist. Auf dem Weg nach Linzhi (Nyingtri, 2900 m) besuchen Sie die zwei Klöster nebeneinander: das Buchu Kloster der Gelug-Sekte und das Lamaling Kloster, das nur wenige Kilometer von der Landebahn entfernt ist. Nach dem Besuch der alten Riesenzypressen fahren Sie entlang den Niyang Fluss zum Basum Tso See. Mehr als 6000 m hohe schneebedeckte Berge um Basum Tso See machen es sehr filmisch. Der Hauptdarsteller davon ist ohne Zweifel das Inselkloster Tsodzong. Wandern Sie zur Insel, um das Kloster Tsodzong zu besuchen.

222 km
3 Stunden 29 Minuten
Übernachtung in Lulang
TAG
28

Basum Tso – Gandan – Lhasa

Mi La Pass, Gandan Kloster, Willkommen in Tibet – das Dach der Welt

Fahren Sie über den beeindruckenden Mi La Pass (4865 m) nach Lhasa (3650 m), der Hauptstadt der Autonomen Region Tibet. Auf dem Weg besuchen Sie das Gandan Kloster. Es wurde 1409 von Tsongkapa, dem Gründer der Gelukpa Schule des tibetischen Buddhismus, aufgebaut. Gandan, Drepung und Sera zählen zu den drei größten Klöstern von Lhasa. Da der Meister Tsongkapa in Gandan Kloster hingeschieden, genießt es den höchsten Ruf von allen Klöstern der Gelukpa Schule.

363 km
6 Stunden 30 Minuten
Übernachtung in Lhasa
TAG
29

Lhasa

Potala Palast - Stadtbild von Lhasa, Jokhang und Barkhor Straße

Ganztägige Besichtigungen: vormittags Potala und nachmittags Jokhang. Der Potala Palast ist der grandioseste Bau im tibetischen Gebiet. Die ehemalige Winterresidenz der Dalai Lamas beherrscht das Stadtbild von Lhasa. Jokhang (erbaut 647) ist das heiligste Kloster in Tibet und das Ziel unzähliger Pilger. Von seinen goldenen Dächern bieten sich grandiose Ausblicke. Bummel auf dem Barkhor, ein heiliger Umwandlungsweg, der Jokhang umgibt.

Übernachtung in Lhasa
TAG
30

Lhasa

Panorama von Potala, Norbulingka, Debatte in Sera

Vormittags besuchen Sie das Parla Lupu Grottenkloster, es befindet sich am Hang des Yaowang Bergs, wurde im 7. Jahrhundert gebaut. Es ist 22m hoch und hat man davon einen herrlichen Blick über Potala Palast. Anschließend besichtigen Sie Norbulingka Die 40 Hektar große Juwel-Parkanlage diente von der Mitte des 18. Jhts. als Sommerresidenz der Dalai Lamas. Nachmittags fahren Sie zum Kloster Sera. Sera, der Wildrosenhof, zählt auch zu einem von den sechs Meister-Klöstern der Gelugpa Sekte. Sie haben Gelegenheit, Debatten der Lamas zu erleben. Öffentliche religiöse Debatten gehören zur Ausbildung der Mönche.

Übernachtung in Lhasa
TAG
31

Lhasa - Yamdrok – Gyantse – Shigatse

Karo La Pass und Gletscher, heiliger See Yamdrok, Palkhor mit Pagode Kumbum

Freuen Sie sich auf eine atemberaubende Bergwelt! Heute fahren Sie auf der „Karawannenstraße“ und mehrere Pässe nach Gyantse (260 km). Am höchsten Punkt der Fahrt (Karo La Pass auf 5.010 m) liegt der Gletscher des Noejin Kangsa (7.223 m) zum Greifen nahe. Unterwegs Fotopause am drittgrössten heiligen See Tibets - Yamdrok. Nach Ankunft in Gyantse besuchen Sie das Palkhor Kloster mit der eindrucksvollen Stufenpagode des Kumbum. Dann Weiterfahrt nach Shigatse, der zweitgrössten Stadt von Tibet.

356 km
6 Stunden 41 Minuten
Übernachtung Shigatse
TAG
32

Shigatse – Shegar – Rongbuk / Everest

Tashilunpo Kloster, Kloster Rongbuk, Sonnenuntergang auf Qomolangma (Everest)

Vormittags Besichtigung des Tashilunpo, "Berg des Glücks". Tashilunpo zählt auch zu einem von den sechs Meister-Klöstern der Gelukpa Schule. Shigatse ist Sitz der Pantschen Lama. Im Kloster ist die größte vergoldete Statue des Maitreya, Buddha der Zukunft, in China zu bewundern. Danach Fahrt nach Shegar, Überwinden der Pässe Yalung La (4.520 m) und Gyathso La (5.220 m). Weiterfahrt (90 km, 2 Stunden) zum Rongbuk Kloster (5.154 m). Hier beeindruckt der Qomolangma mit seiner steilen Nordseite. Unterwegs Fotopause am Pang La (5150 m), der Ausblick ist grandios: von links nach rechts Makalu, Lhotse, Everest, Nuptse und Cho Oyu. Rongbuk ist das größte Kloster dieser Region und wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts erbaut. Beim gutten Wetter bewundern Sie den grandiosen Sonnenuntergang auf Qomolangma (Everest).

334 km
6 Stunden 6 Minuten
Übernachtung in Rongbuk
TAG
33

Rongbuk – Oldt Tingri - Paiku Tso – Kyirong

Sonnenaufgang über Qomolangma (Everest), Paiku Tso See

Heute werden Sie zeitig geweckt, um bei klarer Sicht den unvergesslichen Sonnenaufgang über Qomolangma (Everest). Dann Fahrt via Paiku Tso See und Xixiabangma Berg zur chinesischen Grenzstation Kyirong (Jilong). Mit 300 qkm ist der Paiku-Tso See der größte See in der Shigatse Präfektur. Paiku-Tso befindet sich zwischen drei Bergen, ist reich an Fisch. Dort leben verschiedene Wilde Tiere wie wilde Pferde, wilde Esel und gelbe Enten usw.

363 km
7 Stunden 1 Minuten
Übernachtung in Kyirong
TAG
34

Kyirong – Kathmandu

Abschied von China, Hallo Nepal

Morgens Fahrt zum offiziellen Grenzübergang Chinas Kyirong. Formalitäten für Ausreise nach Nepal.
Diese Reise maßschneidern

Deise Reise kann auch maßgeschneidert werden, bitte teilen Sie uns Ihre Reiseidee mit: Reisedatum, Reisedauer, Anzahl der Reisenden, Kind (2 – 12 Jahre alt), Baby (0 – 2 Jahre alt), weitere Reiseziele, Verpflegung, Unterkunftskategorie, Boutique Hotel, Spezialinteresse…

Anrede:

Click to change

Andere Programme von Tibet Selbstfahrerreisen mit eigenem Fahrzeug
Reisepreise

Privatreise, große Erlebinisse! Bitte kontaktieren Sie uns für Ihr maßgeschneidertes Reiseangebot.

Bei individuellen China Tibet Reisen bestimmen Sie selbst wann, mit wem, wie lange, wohin und wie Sie auf Reise gehen.