0086-28-85540220
Gletscherlandschaft Tibets

Die Gletscherlandschaft Tibets ist ebenso imposant wie prächtig. Tibet hat den weltgrößten Stausee aus Eis und Schnee. Die wie Silberdrachen aussehenden Gletscher in Tibet sind kaum zu zählen; allein westlich von Bome gibt es 2756 Gletscher. Der Yarlung Zangbo entspringt aus dem Gyaimayamzong-Gletscher am Nordhang des Himalaya.

Eis und Schnee, einige zehntausend Jahre alt, bewegen sich durch das eigene Gewicht langsam durch das Tal und bilden den Gletscher. Die Gletscher sind nicht nur einer Reise wert, sie sind auch Gegenstand wissenschaftlicher Untersuchungen. In der Gletscherwelt sind überall traumhafte Landschaften zu entdecken: da ist ein 5 m hoher Eistisch, da eine hohe und steile Eiswand, die wie ein riesiger Wandschirm aussieht.

Vor allem die vielen, ganz unterschiedlich geformten Eispagoden regen die Phantasie an; manche sehen wie Pyramiden, andere wie Glockentürme oder Schwerter oder gar wie Giraffen aus. Hier arbeitet das Sonnenlicht über Jahrzehnte und Jahrhunderte als Eisschnitzer. Wissenschaftler sagen, dass Eispagoden dieses Ausmaßes nur im Himalaya und im Kunlun-Gebirge erscheinen können. Und jene am Qomolangma und am Xixabangma-Gipfel sind besonders imposant.

Im Einzugsgebiet des Yamdrok See erhebt sich der Schneeberg Kalu mit einer Höhe von 6629 m. Nördlich davon liegt der Nojikangsang mit 7194 m, der höchste Gipfel des Gebietes. Das ist die Wasserscheide Südtibets. In der Umgebung dieser zwei Gipfel gibt es 54 Gletscher, die zusammen eine Fläche von 130 km² einnehmen. Hier sind drei Gipfel, der Noijinkangsang, der Jangsangram und der Kyengangsursum, für in- und ausländische Touristen zugänglich als herrliches Reise- und Expedmonsziel.

Der bekannte Rongbuk Gletscher, nur 300 m vom Rongbuk Kloster enffernt, liegt am Fuß des Qomolangma in einer Höhe zwischen 5300 m und 6300 m.

In dem 200 km² großen Gebiet um das Kangriboqe Gebirge (Hauptgipfel Kailash) im Kreis Burang von Ngari (Ali) und den Manasarovar See findet man 10 Gipfel mit mehr als 6000 m Höhe und viele Gletscher. Es ist deswegen ein idealer Ort für Bergsteiger aus aller Welt.

In der "tibetischen Schweiz", Bome, gibt es wegen der feuchten und warmen Luft, die vom Indischen Ozean hierher gelangt, viele Gletscher. Die bekanntesten sind der Kaqing-, der Qepu- und der Rogo-Gletscher. Der Kaqing-Gletscher ist einer der drei größten Gletscher Chinas. Er ist 19 km lang und hat eine Fläche von 90 km².

Rongbuk Gletscher
Der bekannte Rongbuk Gletscher, nur 300 m vom Rongbuk Kloster enffernt, liegt am Fuß des Qomolangma in einer Höhe zwischen 5300 m und 6300 m. Dieser Gletscher besteht alls drei Teilen:...

1