0086-28-85540220
Startseite > Tibet Überlandreisen
17 Tage Privatreise Chengdu – Dujiangyan – Wolong – Siguniang Shan – Danba – Tagong – Garze – Yarchen Gar – Garze – Yilhun Lhatso - Dege – Baiyu – Batang – Zuogong – Ranwu – Lulang – Linzhi – Basum Tso – Gandan – Lhasa
Diese Reise führt uns ins tibetische Gebiet Kham in West-Sichuan. Wir fahren entlang der nationalen Highway G317 von Chengdu nach Dege, und besuchen Pandabären in Wolong, Siguniang Berg, tibetisches Dorf Jiaju in Danba, Tagong Grasland mit Tagong Kloster, Hepingfahui, heiligen Berg Yala, Ganzi Kloster, Dargye Kloster, Yilhun Lhatso (Xinlu Hai), Keluodong Wandmalerei mit den Steinstatuen sowie Dege Druckerei - das Erste der drei großen tibetischen Kulturzentren. Danach fahren wir nach Baiyu entlang des Jinsha Flußes (Oberlauf des Yangtze Flußes), das majestätische Baiyu Kloster der Nyingmapa Sekte zu besuchen.

Tagong ist gerade so spezial, es ist “der Lieblingsort Buddhas”, was als “kleiner Lhasa” unter Gläubigen bekannt ist. Folgen wir dann den Khampa-Tibetern, die Gebetsmühlen um Tagong Kloster (Lhagang) zu drehen und hören wir die Lesestimmen der Nonnen im Nonnenkloster Gyergo an. Auf dem Hügel neben der Muya Goldenpagode erwarten wir den Sonnenaufgang und Sonnenuntergang vom heiligen Berg Yala. Yarchen Gar (Yaqing Si) ist ein Höhepunkt auf unserer Reise, wo wir die reine religiöse Atmosphäre in der größten Meditationsstätte auf der Welt für die weiblichen Gläubigen spüren können.

Dann fahren wir nach Batang und von hier ab weiter entlang der 318 Highway (Staatstraße) direkt nach Lhasa, Tibet. Wir fahren durch die Hengduanshan Gebirgskette, überwinden mehrere Hochgebirgspässe und überqueren das Drei-Fluss-Gebiet, wo die Flüssen Jinsha Jiang (Goldensand Fluss, Oberlauf von Yangtse), Nu Jiang (Salween in Myanmar) und Lancang Jiang (Mekong) zusammenfließen.

In der Präfektur Linzhi (Nyingchi), der „Kleinen Schweiz Tibets“, begleiten uns  atemberaubende Landschaften: der Midui Gletscher, Parlung Tsangpo, das Dorf Lulang, der Namjabarwa Berg, der Fluss Niyang, Basum Tso…

In Lhasa – der tibetischen Hauptstadt haben wir zwei Tage für die Sehenswürdigkeiten: Potala, Jokhang, Norbulinka und Sera. Und vom Parla Lupu Grottenkloster genießt man einen herrlicher Blick über Potala Palast. Zusammen mit Pilgern aus allen Teilen Tibets und den tibetischen kulturellen Gebieten Kham-Amdo von den Provinzen Sichuan, Qinghai, Gansu und Yunnan umrunden wir den Tibets heiligsten Tempel Jokhang. Viele fromme Tibeter messen den Weg auf dem Barkhor Markt mit ihrer Körperlänge aus.
Reisehöhepunkte
Überlandreise durch Kham nach Tibet
TAG
1

Ankunft in Chengdu

Willkommen in Chengdu, die Heimat der Pandabären, Breite Gasse und Enge Gasse, Teetrinken im Volkspark

Ankunft in Chengdu, der Hauptstadt von der Provinz Sichuan - Heimat der Pandabären. Abholung und Transfer zum Hotel. Vormittags frei. Nachmittags noch Gelegenheit zu einem Bummel in der schönen Altstadt von Chengdu - Breite Gasse und Enge Gasse (Kuan Xiangzi und Zhai Xiangzi), sie sind die Relikte der Mandschuren-Garnision seit 1718 und bestehen aus 3 parallelen Gassen mit den altklassischen Häusern, die einzigartig im Südchina das nordchinesische Baustil von Hutong präsentiert haben. Nach sorgfältiger Renovierung in Juni 2008 konzentrieren sich hier die Kneipen, Teehäuser, Restaurants und Gäsehäuser, und entwickelt sich in der kürzesten Zeit zur „Empfangshalle der Freizeithauptstadt Chengdu“. Ein Spaziergang vermittelt Ihnen einen ersten Eindruck von der "Stadt der Faulenzer". Dann Besuch der Renmin Parkanlage im Stadtzentum, Teetrinken in einer komfotablen Umgebung mit dem Bambus-Sessel und dem Bambus-Tisch, die Teekultur von Chengdu ist in ganz China bekannt.

Übernachtung im 4*Xinliang Hotel
TAG
2

Chengdu - Dujiangyan - Wolong - Dorf Siguniang Shan

Historisches Bewässerungssystem Dujianyan, Panda in Wolong, Panorama auf Siguaning Gebirge

Morgens fahren Sie zuerst nach Dujiangyan und besichtigen da die Bewässerungsanlage, den älteste und am besten aufbewahrenen Wasserbau ohne Staudamm. Für mehr als 2,200 Jahren spielt sie eine große Rolle auf der Chengdu Ebene. Anschließend Fahrt zum Nationalen Schutzgebiet Wolong. Mit einer Gesamtfläche von 200.000 m² streckt das Schutzgebiet sich von Osten nach Westen 52 km und von Süden nach Norden 62 km. Es gehört zu den ältesten Forschungsinstitute für Pandabären und wird von der Organisation für Bildung, Wissenschaft und Kultur der Vereinten Nationen (UNESCO) als ein ideales Schutznetzwerk von „Menschen und Lebewesen“ eingestuft.Hier wachsen über 4.000 Arten hochrangiger Pflanzen, 24 Arten davon sind wertvolle Pflanzen wie Gongtong (Chinesischer Taubenbaum), Rote Chinatanne, Lianxiang und so weiter. Mehr als 450 Arten von Wirbeln haben sich in diesem Shutzgebiet niedergelassen, von denen 45 Arten als national konservierte Tiere in Chhina bewertet werden, wie Riesenpanda, goldene Affen, Antilopen, Weißmaulhirsche usw. Es ist der ruhigen und abgeschiedenen Atmosphäre zu verdanken. Besuchen Sie die Aufzucht- und Forschungsstation für Pandabären Shenshuping bei Wolong, wo momentn etwa 50 Pandabären leben. Es gilt als das größte Zuchtzentrum für Pandabären und integriert das wissenschaftliche Forschung, Fütterung, Zucht, Fortpflanzung, Wildheitstraining usw.. Dann Weiterfahrt durch den Balang Shan Tunnel zum Siguniang Shan Dorf. Bei gutem Wetter haben Sie Gelegenheit, bei dem Vorort Mobiliang Panoramaaussicht auf das Siguniang Gebirge zu erwerben und den beeindruckten Sonnenuntergang zu bewundern. Abends erreichen Sie das Hotel.

221 km
4 Stunen 10 Minuten
Übernachtung im Yunshang Hotel
Frühstück
TAG
3

Dorf Siguniang Shan – Danba

Sonnenaufgang am Siguniang Gebirge, Shuanqiao Tal, Residenz des tibetischen Stammeshäuptling Wori, Das tibetisch Dorf Jiaju

Sie werden früh aufgeweckt, um bei gutem Wetter den beeindruckten Sonnenaufgang zu bewundern. Der Berg Siguniang Shan (auch Vier Schwestern Berg, Vier Mädchen Berg) hat vier über 5.000 m hohe Gipfel. Der Legende nach repräsentiert jeder Gipfel ein Mädchen der vier Schwestern. Der höchste Gipfel, Yaomei Feng, das jüngste Mädchen, ist mit 6250 m auch als die „Königin von Sichuans Gipfel“ bekannt. Besuch vom Shuangqiaogou Tal (Tal der Zwei Brücken) vom Siguniang Shan Berg, und leichte aber aussichtsreiche Wanderungng im Tal. Nachmittags Fahrt zu der Residenz des tibetischen Stammeshäuptling Wori und das Leben des lokalen Führers in der alten Zeit kennenlernen. Dann fahren Sie auf einer kleine Bergstraße zu dem schönsten tibetischen Dorf Jiaju, wo sich einen guten Blick auf die verstreuten weißen Bauernhäuser im typischer Baustil von dem Gyarong-Tibetern zwischen Bäumen bietet, dessen Außenwand bunt bemalt und mit Schnitzwerk verziert ist. Wandern Sie durch das Dorf und entdecken Sie das Leben der Bauern.

110 km
2 Stunden 26 Minuten
Übernachtung Mantuoluo Hotel
Frühstück
TAG
4

Danba - Bamei – Tagong

Wehrtürme in Suopo, Huiyuan Kloster, Lhagang Kloster, Gyergo Nonnenkloster, Khampa-Tibeter in Tagong, Panorama auf Yala Gebirge

Fahrt via Bamei nach Tagong, unterwegs Abstecher zu dem Huiyuan Kloster. In Tagong besuchen Sie das Lhagang-Kloster (Tagong Si) der Sayka-Sekte, in dem einen speziellen Jowo Shakyamuni beherbergt. Dann Besichtigung des beeindruckten Klosters Gyergo und der Grand Mani Mauer von Hepingfahui. Sie übernachten heute in Tagong. Von dem Hügel oberhalb des Lhagang Klosters bieten sich bei gutem Wetter einen wunderbaren Blick auf den Gipfel Zhara Lhatse (5.820 m, auch Jara oder Yala). Sie haben die Gelegenheit, den beeindruckten Sonneuntergang von dem heiligen Gebirge aus Ferne zu bewundern.

117 km
2 Stunden 43 Minuten
Übernachtung im Duwang Hotel
Frühstück
TAG
5

Tagong - Luhuo - Kasa See - Garze

Sonneaufgang vom Yala Gebirge, Kasa See, Han-Chinese Kloster

Von der Ebene oberhalb des Tagong Klosters bieten sich an klaren Tagen wunderbare Aussichten auf den Berg Zhara Lhatse (5.884 m, auch Jara oder Yala). Bei dem guten Wetter haben Sie Gelegenheit, Sonneaufgang an diesem Gipfel zu bewundern. Anschließend Fahrt nach Garze (Ganzi), Auf dem Weg Besuch vom Kasa See. Garze ist das eigentliche kulturelle, religiöse Zentrum für die in Sichuan lebenden Tibeter, hat zahlreiche Lama-Klöster. Davon ist das Han-Chinese Kloster nennenswert. Das im chinesisch-tibetischer Baustil errichtete Kloster wurde unter der Leitung der Han-Chinesen im Jahr 1274 aufgebaut. Es wird als der älteste Bau bei Garze angesehen und spiegelt die Integration und Freundschaft der Han- Volk und Tibeter dar.

227 km
5 Stunden 3 Minuten
Übernachtung im Highland Barley Hotel
Frühstück
TAG
6

Garze - Yarchen Gar (Yaqing Si) - Garze

Debatte im Garze Kloster, Yarchen Gar (Yaqing Si)

Morgens besichtigen Sie das Garze Kloster der Gelbmützen-Sekte (Gelukpa), mit mehr als 1100 Mönchen zählte es zu dem größten Kloster in Kham und für die äußerst belebte Marktstraße. Sie haben Gelegenheit, Debatten der Lamas zu erleben. Öffentliche religiöse Debatten gehören zur Ausbildung der Mönche. Dann Fahrt zum majestätischen Yarchen Gar (Yaqing Kloster), wo Sie eine riesige “ihre Welt” treffen. Mit einer Höhe von 4000 m gilt Yarchen Gar weltweit die größte Meditationsstätte für die weiblichen Gläubigen. Etwa 20000 Nonnen leben und meditieren in diesem Kloster. Auf dem nördlichen Berghang von Yarchen-Kloster erhebt sich eine riesige Statue des tibetischen buddhistischen Meisters Padmasambhava. Von hier aus erwirbt man einen herrlichen Blick auf das Panorama des Klosters Yarchen Gar. Bummeln Sie englang dem Pfad zwischen den Hütten abwärts zu dem Flussufer und begegnen Sie den Nonnen und Pilgern, die gerade meditieren, studieren, lesen oder sich ausruhen. Der Fluß fließt durch Yarchen Gar und teilt die ganze Anlage in zwei Wohnbereiche. Während alle Mönche auf einem Teil am Ufer wohnen, wird der herausragende inselförmige Bereich nur für die Nonnen, auf Tibetisch “Juemu” vorbehalten. Die sogenannte “Nonneninsel” wird als Kern des Yarchen-Klosters angesehen. Dichte unzahlbare Hütten der Nonnen verbreiten sich überall in diesem Wohnbereich und schaffen eine pure religiöse Atmosphäre. Spät nachmittags Rückfahrt nach Garze.

214 km
4 Stunden 33 Minuten
Übernachtung im Highland Barley Hotel
Frühstück
TAG
7

Garze - Dargye - Manigango - Yilhun Lhatso(Xinlu Hai See) - Dege

Dargye Klostery, Yilhun Lhatso (Xinlu Hai See), Felsskulpturen im Dorf Keluodong

Fahrt nach Dege. Unterwegs Besuch des Dargye Klosters und des Yilhun Lhatso Sees (Xinlu Hai). Das Dargye Kloster gehört der Gelbmützen-Sekte (Gelukpa) und wurde im Jahr 1642 errichtet. Am Fuß des Chola Bergs (Que’er Shan, 6168 m) liegt ein schöner ruhiger See - Yilhun Lhatso (Xinluhai, 4100 m), eingebettet in einer märchenhaften Umgebung. Nach einer kleinen Wanderung am See fahren Sie durch die Chola Tunnel und bewundern die Felsskulpturen im Dorf Keluodong. Nach Überwindung von dem 5050 m hohen Chola Pass erreichen Sie Dege (3380 m). Die Einwohner in Dege sind Khampa-Tibeter, die seit einigen hundert Jahren eigenständig leben. Die Macht von Lhasa kann sie nicht stark beeinflussen. Verschiedene Religionen wie Rot, Gelb, Weiß, Schwarz leben hier in friedlicher Eintracht zusammen.

187 km
3 Stunden 36 Minuten
Übernachtung im Ling Gesar Hotel
Frühstück
TAG
8

Dege - Pelyul (3006 m)

Druckerei Dege für buddhistische Sutren, Dege Gonchen, Pelyul Kloster

Morgens Besuch der Dege Gonchen und ihre Druckerei, wo die umfangreichste Sammlung geschnitzter Druckstücke beherbergt. Das 1448 gegründete Sakya Kloster Dege Gonchen, in dem über 300 Mönche leben, sowie die unter König Tenpa Tsering 1729 erbaute Druckerei Dege Parkhang (chin. Dege Yinjingyuan). Dege war und ist eine der wichtigsten traditionellen Druckereien Tibets, deren wertvolle Ausgaben des Kanjur („Worte Buddhas“) und des Tanjur („Kommentar zu den Worten Buddhas“) in ganz Tibet als die genauesten bekannt waren. Nachmittags Fahrt nach Pelyul und Besuch des Klosters Pelyul (Baiyu Si). Fahren Sie 25 km bis zur Gangtuo Brücke zwischen Sichuan und Tibet, dann entlang den Jinsha Fluss (Goldsandfluss, Oberlauf des Yangtse) nach Pelyul (Baiyu). Pelyul (3260 m) ist eine kleine gemütliche schöne Stadt am Fluss Ding Chu. Hoch über Pelyul erhebt sich das Nyingmapa-Kloster Pelyul Gompa (chin. Baiyu si). Das Kloster zählt zu einem der drei größten Klöstern der Nyingmapa-Schule im tibetischen Gebiet Kham. Dann auf einem Aussichtsstelle am Berg bietet sich Ihnen ein fantastisches Panorama vom Pelyul Kloster.

100 km
2 Stunden 13 Minuten
Übernachtung im Donggcha Culture Theme Hotel
Frühstück
TAG
9

Pelyul - Batang

Xianzi - Tibetische Tanz und Musik

Fahrt nach Batang. Sie haben Gelegenheit, die lokale Khampa-Familie zu besuchen und eine Tasse Buttertee zu schmecken. Und es gibt noch Möglichkeit, der einheimische Tanz und die Musik namens Xianzi kennenzulernen. Dieser Tanz gilt als eines der schönsten und ausdrucksvollen Tanze der Tibeter und zeichnet sich durch dynamische Tanzbewegungen in der Tracht mit extra langen Ärmeln aus. Die Tänzer und Tänzerinnen wirbeln über die Tanzfläche während die Begleiter Huqing, ein Musikinstrument mit zwei Saiten, auf tibetisch “Biwang” spielen. Im November 2019 wurde der Xianzi-Tanz in die Liste des chinesischen Immateriellen Kulturerbes aufgenommen.

190 km
4 Stunden 39 Minuten
Übernachtung im Degalin Inn (2580 m)
Frühstück
TAG
10

Batang – Markam – Zuogong

Jingshajiang Brücke, Zusammenfluss der drei Flüsse. Verabschied von Sichuan und Gruss aus Tibet

Morgenfrüh Fahrt über den Jingshajiang-Fluss (Fluss des goldenen Sandes, Oberlauf des Yangtze) nach Markam. Überqueren Sie die Jiangshajiang-Brücke, die immer als die Grenze zwischen Sichuan und Tibet angesehen wird, und treffen Sie die erste Stadt im Tibet Atutonomen Gebiet auf Ihrer Überlandfahrt, Markam. Danach fahren Sie durch das Drei-Fluss-Gebiet, wo die drei großen Flüsse - der Jingshajiang-Fluss, der Nujiang Fluss (Salween in Myanmar) und der Lancang Jiang Fluss (Mekong), die aus dem Tanggula-Gebirge des Tibetischen Plateaus stamen - parallel nach Süden fließen. Nachdem Sie die drei Pässe Lawu (4358 m), Jueba (3880 m) und Dongda (5008 m) überwältigt haben, erreichen Sie Ihr heutiges Reiseziel, Zuogong.

259 km
5 Stunden 40 Minuten
Übernachtung im Ji’an Dongri Hotel (3000 m)
Frühstück
TAG
11

Zuogong – Bangda - Baxoi – Ranwu

Yela Pass, 72er-Kurve, die größte Naturgefahr des Henduan-Gebirges, kristallklarer Ranwu See.

Morgens Abfahrt von Zuogong. Sie werden heute die Stadt Bangda (4000 m) und den den Yela Pass (4839 m) überwinden, der von allen Fahrern als die größte Naturgefahr des Hengduan-Gebirges genannt. Nach der berühmten 72er-Kurve fährt das Auto auf der Zickzack straße und kommt in Baxoi am Nujiang-Fluss. Weiterfahrt durch die wunderschönen Schluchten im Südosttibet und auf dem Grünland mit Blick auf die Schneeberge mit Gletscher zum spektakulär kristallklaren Ranwu See. Als Teil des Parlung Tsangpo Flusses besteht der Ranwu See aus dem oberen Ranwu See und dem unteren Ranwu See. Und es gibt eine große Wiese zwischen dem oberen Ranwu See und dem unteren Ranwu See. Der Fluß Parlung Tsangpo entspringt dem Laigu Gletscher, der 40 km vom Ranwu Dorf entfernt liegt. Wenn Sie entlang dem oberen Ranwu See und des unteren Ranwu See spazieren, können Sie die Landschaft der wunderschönen Schneeberge und Wiesen sowie das Dorf am See genießen.

292 km
5 Stunden 32 Minuten
Übernachtung im Ranwu International Self-Driving Camp (3200 m)
Frühstück
TAG
12

Ranwu – Midui – Bome - Lulang

Midui Gletscher, Parlung Tsangpo Fluss, Guxiang See

Nach dem Frühstück Fahrt nach Bomi und unterwegs Besuch des Midui Gletschers zu Fuß. Das wunderschöne und geheimnisvolle Idyll, schneebedeckte Berge, Gletscher, Wälder, Seen, Bauer auf dem Ackerland von Midui Dorf bilden eine einzigartige Landschaft auf Ihrem Weg. Der Midui-Gletscher erheben sich am Oberlauf des Midui-Flusses. Das Sonnenstrahlen schmilzt das Eis und das Schneewasser mündet in den Fluß Parlung Zangbo. Midui-Gletscher zählt zu den wichtigsten ozeanischen Gletschern in Tibet und ist der Gletscher mit niederigster Seehöhe. Sein Hauptgipfel liegt bei 6800 Metern über dem Meeresspiegel, aber die Schneegrenze hat nur eine Höhe von 4600 Metern über dem Meeresspiegel. Fahren Sie anschließend in den schönsten Abschnitt des Sichuan-Tibet-Highways: Zwischen Ranwu-See und Bomi fahren Sie in mehr als 100 Kilometer entlang dem Parlung Tsangpo Fluss und bewundern die beeindruckte Landschaft wie Schneeberge, Urwälder usw.. Nach dem Guxiang See (2600 m) und über die Tongmai Brücke erreichen Sie am Ende das malerische Dorf Lulang. Spaziergang in dem Kleindorf Lulang und tanken Sie an der sogenannten “nätürlichen Tankstelle für Sauerstoff”.

305 km
5 Stunden 36 Minuten
Übernachtung im Lulang Zhujiang International Hotel (3700 m)
Frühstück
TAG
13

Lulang - Linzhi - Basum Tso

Serkhyem La Pass, Namjabarwa, Buchu Kloster der Gelug Sekte, Lamaling Kloster, Basum Tso See

Nach dem Frühstück Fahrt durch das malerische Waldgebiet von Lulang. Am Serkhyem La Pass (4.515 m) erwerben Sie bei dem schönen Wetter eine spektakuläre Aussicht auf den Gipfel Gyala Pelri (7.150 m) und den Gipfel Namchak Barwa (Namjabarwa, 7.782 m). Bei der Fahrt abwärts nach Linzhi (Nyingtri, 2900 m) haben Sie einen herrlichen Blick auf das Panorama der Stadt Linzhi und des Niyiang Flusstals. Vor Linzhi besuchen Sie die zwei Klöster nebeneinander: das Buchu Kloster der Gelug-Sekte und das Lamaling Kloster, das nur wenige Kilometer von der Landebahn entfernt ist. Nach dem Besuch der alten Riesenzypressen fahren Sie entlang den Niyang Fluss zum Basum Tso See, einem heligen See der Nyingma Sekte. Mehr als 6000 m hohe schneebedeckte Berge um Basum Tso See machen es sehr filmisch. Der Hauptdarsteller davon ist ohne Zweifel das Inselkloster Tsodzong. Wandern Sie zur Insel, das Kloster Tsodzong zu besuchen. Falls Sie noch Lust haben, dürfen Sie die Wanderung bis zu dem urtümlichen Kleindorf Jieba fortsetzen. Auf dem Weg sehen Sie Schneeberge und dichte Wälder. Basum Tso gehört zum Kreis Gongbujiangda. Die einheimischen Tibeter hier werden als “Gongbu Leute” bezeichnet. Sie behalten ihren „Gongbu Stil“ gut, ihre spezielle Kleidung, einzigartige Baustil, ausschließlichen Feste sowie eigener Dialet unterscheiden sie sich von den meisten anderen Tibetern. Sie sind super nett und gastfreundlich, und heißen Ihren Besuch herzlich willkommen.

222 km
3 Stunden 29 Minuten
Übernachtung im Basumtso Himalaya Resort (3500 m)
Frühstück
TAG
14

Basum Tso – Gandan - Lhasa

Mi La Pass, Gandan Kloster, Willkommen in Tibet – das Dach der Welt

Fahren Sie über den beeindruckenden Mi La Pass (4865 m) nach Lhasa (3650 m), der Hauptstadt der Autonomen Region Tibet. Auf dem Weg besuchen Sie das Gandan Kloster. Es wurde 1409 von Tsongkapa, dem Gründer der Gelukpa Schule des tibetischen Buddhismus, aufgebaut. Gandan, Drepung und Sera zählen zu den drei größten Klöstern von Lhasa. Da der Meister Tsongkapa in Gandan Kloster dahinschied, genießt das Gandan Kloster den höchsten Ruf von allen Klöstern der Gelukpa Schule. Falls es interessant für Sie ist, dürfen Sie auf dem Pilgerweg zum linken und rechten Berghang vom Gandan Kloster wandern, die damalige Meditationshöhle von Tsongkapa zu entdecken, und einen herrlichen Blick auf grandioses Panorama des Gandan Klosters und Lhasa Flusstal zu genießen.

363 km
6 Stunden 30 Minuten
Übernachtung im 4*Snow Heaven International Grand Hotel(3650 m)
Frühstück
TAG
15

Lhasa

Potala Palast - Stadtbild von Lhasa, Jokhang und Barkhor Straße

Ganztägige Besichtigungen: vormittags Potala und nachmittags Jokhang. Der Potala Palast ist der grandioseste Bau im tibetischen Gebiet. Die ehemalige Winterresidenz der Dalai Lamas beherrscht das Stadtbild von Lhasa. Jokhang (erbaut 647) ist der heiligste Tempel in Tibet und das Ziel unzähliger Pilger. Von seinen goldenen Dächern bieten sich grandiose Ausblicke. Bummel auf dem Barkhor, ein heiliger Umwandlungsweg, der Jokhang umgibt.

Übernachtung im 4*Snow Heaven International Grand Hotel
Frühstück
TAG
16

Lhasa

Panorama von Potala, Norbulingka, Debatte in Sera

Vormittags besuchen Sie das Parla Lupu Grottenkloster, es befindet sich am Hang des Yaowang Bergs, wurde im 7. Jahrhundert gebaut. Es ist 22m hoch und hat man davon einen herrlichen Blick über Potala Palast. Anschließend besichtigen Sie Norbulingka Die 40 Hektar große Juwel-Parkanlage diente von der Mitte des 18. Jhts. als Sommerresidenz der Dalai Lamas. Nachmittags fahren Sie zum Kloster Sera. Sera, der Wildrosenhof, zählt auch zu einem von den sechs Meister-Klöstern der Gelugpa Sekte. Sie haben Gelegenheit, Debatten der Lamas zu erleben. Öffentliche religiöse Debatten gehören zur Ausbildung der Mönche.

Übernachtung im 4*Snow Heaven International Grand Hotel
Frühstück
TAG
17

Abschied von Lhasa

Weiterreise nach nächster Destination

Transfer zum Flughafen oder zum Bahnhof, Abschied von Tibet.
Frühstück
Diese Reise maßschneidern

Deise Reise kann auch maßgeschneidert werden, bitte teilen Sie uns Ihre Reiseidee mit: Reisedatum, Reisedauer, Anzahl der Reisenden, Kind (2 – 12 Jahre alt), Baby (0 – 2 Jahre alt), weitere Reiseziele, Verpflegung, Unterkunftskategorie, Boutique Hotel, Spezialinteresse…

Anrede:

Click to change

Andere Programme von Tibet Überlandreisen
Leistungen
Nicht enthaltene Leistungen
Reisepreise

Privatreise, große Erlebinisse! Bitte kontaktieren Sie uns für Ihr maßgeschneidertes Reiseangebot.

Bei individuellen China Tibet Reisen bestimmen Sie selbst wann, mit wem, wie lange, wohin und wie Sie auf Reise gehen.

Informationen
Hotel- und Programmänderungen bei vergleichbarem Leistungsumfang vorbehalten.
Wir müssen ausdrücklich darauf hinweisen, dass man in dieser Region auf einer einfachen touristischen Infrastruktur trifft. Sie übernachten unterwegs meist in einfachen Hotels. Lange Fahrten über schlechte Straßen und auf großer Höhe sowie Umwege oder Verzögerungen erfordern gute körperliche Verfassung, Belastbarkeit und Flexibilität der Teilnehmer. Programm- und Routen-Änderungen aufgrund unvorhersehbarer Ereignisse bleiben ausdrücklich vorbehalten. Wenn Sie das Unbekannte lockt und auch für Unvorhergesehenes Verständnis haben, dann ist dies die richtige Reise für Sie.
Mehr Impressionen
 Foto von Liu Bin
 Foto von Liu Bin
 Foto von Liu Bin
 Foto von Liu Bin
 Foto von Liu Bin
 Foto von Liu Bin
 Foto von Liu Bin
 Foto von Liu Bin
 Foto von Liu Bin
 Foto von Liu Bin
 Foto von Liu Bin
 Foto von Liu Bin
 Foto von Liu Bin
 Foto von Liu Bin
 Foto von Liu Bin
 Foto von Liu Bin